Prinzregentenplatz

© Archiv FMTM eV.

Um das Theater zu dieser Zeit, - in München gab es gerademal knapp 100 zugelassene Motorwagen, zugänglich zu machen, legte man Trambahnschienen von der Strecke in der Ismaningerstraße zum Theater mit einer Wendschleife. Das Gleis zum Prinzegententheater wurde nur an Spielabenden genutzt. 

Am 20 August 1901 war die neue Wendeschliefe zum ersten Mal in Betrieb.

Das Prinzregententheater  wurde nach Prinzregent Luitpold benannt. Der von 1900 bis 1901 errichtete Bau wurde von dem zu dieser Zeit äußerst erfolgreichen Architekten Max Littmann entworfen.

© Archiv FMTM eV.

Die Eröffnung des Theaters begann als Wagner-Festspielhaus mit einem Festakt am 20. August 1901 und der Inszenierung der »Meistersinger von Nürnberg« am 21. August sowie mit drei Übernahmen aus dem Nationaltheater: »Tristan und Isolde«, »Tannhäuser« und »Lohengrin« an den folgenden Tagen. Ab Herbst 1901 gab es an Sonntagen Klassikeraufführungen außerhalb der Festspiele (bis 1905 168 Vorstellungen). Eröffnet wurden diese Klassikersonntage mit der aus dem Residenztheater übernommenen »Wallenstein«-Trilogie in der Inszenierung von Karl von Possart.

Das Prinzregententheater auf einer Postkarte 1901 im Jahr seiner Eröffnung. Das Paar im Bild scheint mit dem hinter ihnen stehenden Wagen der Linie 9 gekommen zu sein und wartet auf die Aufführung.

Diese zeitgenössische Postkarte mit einem Wagen der Trambahn Linie 9 entstand 1902

Heute ist an diesem Platz ein kleiner Park neben dem Theatergebäude.

© Archiv FMTM eV.

© Stadtarchiv München

Das Prinzregententheater im Jahr 1910. In dieser Zeit waren "Theatergleise" durchaus üblich, so auch zum Beispiel an der Staatsoper.

Die Strecke wurde erst am 15.4.1971 aufgelassen; während die Fahrleitung gleich demontiert wurde, waren die Gleise noch lange zu sehen.

Die Trambahnstrecke von der Arnulfstraße (später Barthstraße)  nach Bogenhausen wurde damals von der Linie 9 bedient, die ab 23.06.1898 elektrifiziert war. Endhaltestelle war damals in Höhe Ismaninger-/Sternwartstraße (ohne Wendeschleife)

© Stadtarchiv München

© Stadtarchiv München

Die Linie 29 bediente vom 04.11.1935 bis 29.08.1939 regelmäßig den Prinzregentenplatz.

© Stadtarchiv München

Archiv-Fundstück: etwa gegenüber dem heutigen Prinzregentenstadion in der Prinzregentenstraße 75 befand sich die Sternecker Brauerei mit dem maximilians-Biergarten. Die Postkarte von 1901 zeigt diesen imposanten Komplex und unten in der Mitte ganz klein ein Triebwagen Typ A auf dem Weg zum Prinzregentenplatz.

  • Black Facebook Icon
  • Black Instagram Icon
  • FMTM on YouTube

ANSCHRIFT

KONTAKT

WERKSTATT-GRUPPE

Folgen

Freunde des Münchner Trambahnmuseums e.V.
Postfach 210225
80672 München

Tel.:  089 / 625 67 16

Mobil:  0160 / 470 96 99

Email:  fmtm@tram.org

Tel.:  089 / 3615382 


E-Mail: ag@tram.org

Datenschutzerklärung nach DSGVO

  • Facebook Social Icon
  • Instagram Social Icon