Thalkirchen Wartehalle

Schickte man eine Post an die Adresse Schäftlarnstraße 176a, landete sie in der Wartehalle an der Wendeschleife der Trambahn zum Tierpark in Thalkirchen. 

Damals war Thalkirchen noch recht locker bebaut, wie das Luftbild zeigt. Ursprünglich wollte man die Endschleife direkt an den Bahnhof Thalkirchen der Isarthalbahn bauen, was man aber aus Platzgründen verwarf und eine Häuserschleife einrichtete

 

 

Die erste Wattehalle mit Bedürfnisanstalt wurde mit der Eröffnung der hauptsächlich an Wochenenden beliebten Strecke geschaffen. 

LupeEinfachDurchsichtig.gif
Wartehalle Thalkirchen-210825-VB-34.40.jpg
Wartehalle Thalkirchen-xx0640-VB-L47-204_1.jpg

1925 warten Fahrgäste auf den nächsten Trambahnzug in die Stadt im Wartehäuschen direkt an der Schleife: auf Autoverkehr musste man bei solchen Wartehäuschen nicht weiter achten, der war vor dem Krieg hier draußen vor der Stadt weitgehend vernachlässigbar.

Wartehalle Thalkirchen-xx0447-VB-L47-236_1.jpg
Wartehalle Thalkirchen-xx0640-VB-L47-203.jpg

Die beiden Bilder von 1940 zeigen den hinteren Bereich mit den Bedürfnisanstalten. Gott sei Dank dokumentierten die Stadtwerke und Verkehrsbetriebe damals ihre Bauten sehr akkurat.

Tierpark breit.jpg

1944 im Krieg wurde diese Wartehalle zerstört und brannte aus. Aber man wollte die Fahrgäste nicht im Regen sehen lassen. 

Im Mai 1954 wurde ein breites Schutzdach für die Straßenbahnfahrgäste erbaut.

Wartehalle Thalkirchen-050554-VB-P54-72.jpg
Wartehalle Thalkirchen-030954-VB-L54-397.jpg
Wartehalle Thalkirchen-030954-VB-L54-396.jpg

Diese Überdachung und auch die Haltestelle der Tierparklinie wurde dabei in die Schäftlarnstraße verlegt, wo sie dem zunehmenden Autoverkehr weniger im Weg war. 

Wartehalle Thalkirchen-030954-VB-L54-383.jpg