Stationshäuser Karlsplatz/Stachus

Karlsplatz 25 a

1890 als Blumenkiosk erbaut (Linke, Littmann),

1906 von der Straßenbahn als Stationshaus übernommen,

1944 zerstört,

1944 bis 1948 Behelfsbau aus Holz am Nornenbrunnen als Ersatz,

1948 bis 1966 Stationshaus, welches von der Exportausstellung im Haus der Kunst stammt,

1966 bis 1968 Baracke mit Verkehrsleitstelle und Funkzentrale an der Otto-/Sophienstraße,

1968 neues Stationshaus mit Verkehrsleitstelle und Funkzentrale auf dem südlichen Ende

der mittleren Haltestelleninsel und 3 Bahnsteigdächer.