Schleife am (alten) Messegelände

Mit der Nutzung von Google Maps verlassen Sie den Gültigkeitsbereich unserer Datenschutzerklärung und stimmen den rechts nebenstehenden Nutzungs-Bedingungen von Google automatisch zu. > 

Ab 1900 wurde von Gabriel von Seidl das Gesamtkonzept dieses Ausstellungsparks entwickelt, zum 750-jährigen Stadtjubiläum im Jahre 1908 wurde er eröffnet. Ein Jahr später wurde ein Vergnügungspark als Sommernutzung eröffnet, der 1934 wieder geschlossen wurde. 1922 wurde hier die Deutsche Gewerbeschau München durchgeführt. In den Jahren 1925 (Deutsche Verkehrsausstellung 1925) und 1953 fanden große deutsche Verkehrsausstellungen auf dem Gelände statt, 1965 die erste Weltausstellung des Verkehrs.

Ein Bild aus dem Eröffnungsjahr 1908 des Messeparks oberhalb der Bavaria. Heute ist hier das Verkehrszentrum des Deutschen Museums, - fast unverändert.

Klar, dass man die vielen Besucher am besten mit einer Trambahn dorthin befördern sollte. Seit 1908 gibt es daher schon eine gute Trambahn-Anbindung des Messegeländes.

Kleines Vereinsdetail am Rande: am 10 Juli 2016 fuhren wir mit unserer Pferdetram genau an diesem Platz vor dem jetzigen Verkehrszentrum des Deutschen Museum unsere Runden, um einen Vortag unseres Archiv-Chefs Klaus Onnich zur Pferdetram im Saal des Verkehrszentrum zu unterstützen.

© Stadtarchiv München

© Reinhold Kocaurek

 

Unsere Streckenkarte von 1920 zeigt ein enges Trambahnnetz rund um das Messegelände: vor der Bavaria besteht eine Trambahnschleife und die erste Messeschleife entsteht am 16.5.1908 in der Ganghoferstraße Ecke Ridlerstraße als Neubau mit Hinterstellgleis.

Am 23.3.1920 beginnt der Betrieb der Linie 22 durch die Gangoferstraße und daher muss die Schleife an der Ganghoferstraße / Ridlerstraße umgebaut werden mit Durchfahrtsgleisen wie in dem Gleisplan eingezeichnet.

Diese Schleife besteht dann noch bis zum 4.5.1964 und wird dann aufgelassen wegen der Umgestaltung der Straße und der Inbetriebnahme der neuen größeren Schleifenanlage zur 1. Weltausstellung des Verkehrs im Jahr 1965.

© Stadtarchiv München

© Stadtarchiv München

Blick aus dem Ballon mit Fotoapparat auf das Messegelände und die Theresienwiese davor: Teile der Theresienwiese sind Schrebergärten noch aus der Zeit des 1.Weltkriegs, deutlich die Trambahnschleife vor der Bavaria zu erkennen und oben kann man die Schleife an der Ridlerstraße / Ganghoferstraße erahnen.

© Archiv FMTM e.V.

Die legendäre Linie 22 in der Ganghoferstraße mit dem K1-Tw 688 an der Haltestelle Messe West im Jahr 1953

© Archiv FMTM e.V.

Die Schleife an der Ganghoferstraße / Ridlerstraße wird 1965 zur 1, Weltausstellung des Verkehrs in München nach größeren Umbauten mit der Inbetriebnahme der neuen Messeschleife / Heimeranschleife ersetzt. Es erfolgt der Einbau eines Doppelgleisdreiecks als Zufahrt. In dem Wendeschleifenbereich mit Überholgleis werden Hinterstellgleise in Betrieb genommen.

M3-Tw 869 auf der Linie 27 in der neuen Schleife Messegelände im Juni 1967

Linie 16 mit dem P3-Tw 2005 + p3-Bw  in der Schleife Messegelände im November 1977

Am 2.10.1978 wird die Strecke Bavariaring (Brausebad) - Theresienhöhe bis alter Messeplatz stillgelegt wegen U-Bahnbau Bhf. Schwantalerhöhe (früher Messegelände). Erst am 22.9.1979 wird auf der Strecke Heimeranstraße zwischen alter Messeplatz und Ganghoferstraße nach U-Bahnbau Bhf. Schwantalerhöhe (früher Bhf. Messegelände) der Betrieb wieder aufgenommen.

Ab dem 11.3.1984 wird die Strecke Heimeranstraße zwischen alter Messeplatz und Ganghoferstr für den Linienverkehr stillgelegt und nur noch als Betriebsgleis verwendet.

U-Bahn-Baustelle am Heimeranplatz im Oktober1079

Die Auflassung dieser Strecke in der Heimeranstraße zwischen alter Messeplatz und Ganghoferstraße erfolgte dann am 23.5.1993. Damit war auch die Messeschleife vom Trambahnnetz abgehängt.

Noch einmal mit Gefühl: die letzte Durchfahrt durch die Messeschleife eine Tag vor ihrer Stillegung ist filmisch festgehalten worden.

© Archiv FMTM e.V.

© Archiv FMTM e.V.

© Archiv FMTM e.V.

Im April 2001 erfolgte dann in dieser Schleife der Rückbau der Gleise ohne Zufahrtsweichendreieck wegen der Umgestaltung zu der heutigen Grünanlage mit Spielplatz Freundorferplatz.

ANSCHRIFT

Freunde des Münchner Trambahnmuseums e.V.
Postfach 210225
80672 München

KONTAKT

Tel.:  089 / 625 67 16

Mobil:  0160 / 470 96 99

Email:  fmtm@tram.org

WERKSTATT-GRUPPE

Tel.:  089 / 3615382 


E-Mail: ag@tram.org

FOLGEN

  • Facebook Social Icon
  • Instagram Social Icon
  • FMTM on YouTube

MITGLIED WERDEN

Datenschutzerklärung nach DSGVO