Ohlmüllerstraße/Mariahilfplatz Wartehalle

Das ist nun wirklich schon lange her und beginnt 1909 mit dem Franziskusbrunnen (Paulanerbrunnen) auf dem Mariahilfplatz/Ecke Ohlmüllerstraße, der 1909 nach einem Entwurf des  Bildhauers Josef Floßmann aufgestellt wurde. 

Im Hintergrund steht das Gebäude mit der Institution mit dem vertrauenserregenden Namen "Kinderbewahranstalt".  Ganz im Hintergrund der Nockherberg, rechts die Paulanerbrauerei des Herrn Zacherl mit dem Wirtsgarten mit gleichem Namen. Alles rahmt eine A-Wagen ein, der gerade vom Nockherberg herunter kommt. Die einzige Wartemöglichkeit damals waren die Bänke, die in die Brunnenkonstruktion integriert  waren.

1914 Ohlmüllerstrasse Paulanerbrunnen DE-1992-FS-NL-KV-0777.jpg

 1914 

An der Hausnummer Mariahilfplatz 18 entstand 1918 die Volksschule am Mariahilfplatz. Der Bau umschloss den Franziskanerbrunnen (Paulanerbrunnen) etwas, man kann ihn aber noch gut erkennen, auch wenn er gegen das große Gebäude fast verschwindet.

1920 Ohlmüllerstrasse Volksschule DE-1992-FS-HB-V-a-0897_GF.jpg

 1920 

Die Trambahnlinie in der Ohlmüllerstraße  hat alles überlebt, andere Dinge verschwanden im Krieg: die Volksschule am Mariahilfplatz wurde komplett zerstört und damit auch der Franziskanerbrunnen (Paulanerbrunnen).  

Im Verbindungsbau des 1958/59 erbauten

neuen Südtraktes des Schulhauses der Volksschule am Mariahilfplatz befindet sich seit dem bis heute eine Wartehalle.

Anmerkung:

Das heute "Paulanerbrunnen" genannte Objekt, das von Paulaner & Google angepriesen wird, hat nichts mit dem alten im Krieg zerstörten Paulanerbrunnen zu tun.

Ohlmüller Wartehalle 01.jpg

2010