Transportwagen

Transportwagen/Niederbord

Typ: q 1.41

Betriebsnummer: 21-23,26,27,30

Letzte Betriebsnummer: 61-67

Stückzahl: 7

Hersteller: Rathgeber

Baujahr: 1883

Umbau: 1904/05 aus p 1.41

bis 1924

Aus ehemaligen geschlossenen Beiwagen des Typs a 1.41 (ex Pferdebahnwagen) wurden 1904/1905 bei Rathgeber die ersten Niederbordwagen p 1.41 aufgebaut. Ab 1924 als q 1.41 bezeichnet, besaßen die Wagen 61 - 65 ein Dach. Alle q 1.41 wurden dann bis etwa 1926 ausgemustert.

© Archiv FMTM eV.

Transportwagen

Typ: q 1.53

Betriebsnummer: 86,87

Betriebsnummer bis 1954: 902,903 / 859,860

Letzte Betriebsnummer: 2859,2860

Stückzahl: 2

Hersteller: Städtischer Strassenbahn Betrieb

Baujahr: 1923 aus  I 1.32/l 1.53

Mehrmals umgezeichnet wurden die beiden Schienentransportschemelwagen, die neu als l 1.32 im Jahr 1923 von der Städtischen Straßenbahn selbst erbaut wurden. Ab 1924 als l 2.53 bezeichnet wurden sie schließlich 1930 zu q 1.53 umbezeichnet. Beide wurden dann 1957 ausgemustert.

Transportwagen/Niederbord

Typ: q 2.52

Betriebsnummer: 71-77

Betriebsnummer bis 1954: 861-867

Letzte Betriebsnummer: 2862-2864

Stückzahl: 7

Hersteller: Rathgeber

Baujahr: 1883

Umbau: 1910 aus ehem. offenen Dampfbahnanhängern

Auch mehrmals umgezeichnet wurden die 1910 vermutlich auf Fahrgestellen zweiachsiger, offener Sommerbeiwagen der Dampfbahn aus der Nummernreihe 356 -375 von der Städtischen Straßenbahn erbauten Niederbordwagen p 2.51. 1924 in q 2.51 umgezeichnet wurden sie 1930 nochmal in q 2.52 umgezeichnet. Die Wagen 861 und 865 schieden als Kriegsverluste bis 1950 aus. Die Wagen 2862 und 2864 wurden 1956 und der Wagen 2863 dann 1959 ausgemustert.

866+863 Typ q 2.1 am 16.08.1929 am Authariplatz

© Archiv FMTM eV.

© Archiv FMTM eV.

Transportwagen/Niederbord

Typ: q 3.1

Betriebsnummer: 78

Betriebsnummer bis 1954: 868

Stückzahl: 1

Hersteller: Bergische Stahlindustrie

Baujahr: 1898/1899

Umbau: 1922

© Archiv FMTM eV.

1922 erbaute die Städtische Straßenbahn einen vierachsigen Niederbordwagen, diesmal auf zwei Reservedrehgestellen von A 1.1 Triebwagen. Aus diesem Fahrzeug wurde dann 1934 der Arbeitstriebwagen Q 1.1 Nr. 29 umgebaut,  jedoch schon 1940 wieder zu einem Niederbordbeiwagen q 8.1 Nr. 890 umgebaut.

© Archiv FMTM eV.

Transportwagen/Niederbord

Typ: q 4.2

Betriebsnummer 869,870

Stückzahl: 2

Hersteller: Hawa

Baujahr: 1899-1902

Umbau: 1928

1928 erbaute die städtische Straßenbahn nochmals auf Reservedrehgestellen von A 2.2 Triebwagen zwei vierachsige Niederbordwagen vom Typ q 4.2.

Der Wagen Nr. 870 wurde jedoch schon 1930 ausgemustert, der Wagen 869 wurde 1943 im Krieg zerstört.

Transportwagen/Niederbord

Typ: q 5.50

Betriebsnummer: 871, 872

Letzte Betriebsnummer: 2871, 2872

und später 3921, 3922

Anzahl: 2

Hersteller: Rathgeber

Baujahr: 1929

Transportwagen/Niederbord

Typ: q 5.50

Betriebsnummer 873-875

Letzte Betriebsnummer: 2874-2875

und später 3923, 3924

Hersteller: Hawa

Baujahr: 1929

© Archiv FMTM eV.

Typ q 5.50 Nr. 3922

© Archiv FMTM eV.

Nr. 872 als Turmbehelfswagen

1929 wurden bei Rathgeber zwei neue Niederbordtransportwagen vom Typ q 5.50 gebaut. Der Wagen 872 / 2872 wurde bis 1953 immer wieder als Behelfsturmwagen für Unterführungen eingesetzt. 

Der Wagen 3922 wurde 1973 an das Straßenbahnmuseum Hannover abgegeben.

Er konnte vom FMTM nach München zurück geholt werden und wartet jetzt auf seine Restaurierung.

© Reinhold Kocaurek / FMTM eV.

Der Transportwagen 3922 / Typ q 5.50 auf dem Arbeitsstand

© Archiv FMTM eV.

Unterwegs mit dem Unkrautvertilgungswagen: ein seltener Film von einem Arbeitseinsatz.

Der Wagen 871 / 2871 / 3921 wurde ab 1960 zum Unkrautvertilgungs-wagen umgebaut und ist als solcher heute im MVG Museum zu besichtigen. 

© Archiv FMTM eV.

© Archiv FMTM eV.

© Archiv FMTM eV.

Transportwagen/Fahrdrahttrommel

Typ: q 6.50

Betriebsnummer: 886,887

Letzte Betriebsnummer: 2886,2887

Stückzahl: 2

Hersteller: Rathgeber

Baujahr: 1930

Umbau: 2886 seit 1957 Niederbord-Transportwagen

1930 wurden bei Rathgeber zwei neue Fahrdrahttrommelwagen q 6.50 beschafft. Der Wagen 2886 wurde 1957 in einen Niederbordwagen für die Schreinerei der HW umgebaut. Der Wagen 2887 wurde 1961 und der Wagen 2886 1969 ausgemustert.

© Archiv FMTM eV.

© Archiv FMTM eV.

© Archiv FMTM eV.

Bremstrommel und Einstellrad zur Zugkrafterzeugung im Fahrdraht

Drahtführung an den Bühnengeländern zur exakten Positionierung von Fahrdraht und Tragseil

Transportwagen/Niederbord

Typ: q 7.25

Betriebsnummer: 888,889

Letzte Betriebsnummer: 2888,2889

Stückzahl: 2

Hersteller: Rathgeber

Baujahr: 1897

Umbau: 1942

1942 mußten die Verkehrsbetriebe wegen der Kriegsereignisse auf zwei Fahrgestellen zweiachsiger offener Beiwagen des Typs

ö 1.25 für den elektrischen Betrieb Niederbordtransportwagen q 7.25 aufbauen. Beide wurden schon 1954 ausgemustert.

© Archiv FMTM eV.

Transportwagen/Niederbord

Typ: q 8.1

Betriebsnummer: 890

Letzte Betriebsnummer: 2890

Stückzahl: 1

Hersteller: Bergische Stahlindustrie

Baujahr: 1898/1899

Umbau: 1940

© Archiv FMTM eV.

Schon 1940 hatten die Verkehrsbetriebe den Arbeitstriebwagen Q 1.1 Nr 29 wieder in einen vierachsigen Niederbord-transportwagen q 8.1 umgebaut. Er wurde 1954 ausgemustert.

Transportwagen/Niederbord

Typ: q 9.26

Betriebsnummer: 2501-2520

Letzte Betriebsnummer: 2502-2520

Stückzahl: 20

Hersteller; Böker, MAN, Rathgeber

Baujahr: 1910-1913

Umbau: 1944 im RAW  Neuaubing

© Archiv FMTM eV.

1944 baute das RAW Neuaubing neben kriegszerstörten Trieb- und Beiwagen auch Transportwagen auf. Auf Fahrgestellen kriegszerstörter c Beiwagen entstanden die q 9.26 Niederbordwagen. Aus dem Wagen 2517 entstand 1958 der Turmwagen 2900. Ein besonderes Schicksal hatte der Wagen 2501. Er wurde 1952 nach Nürnberg im Tausch gegen deren Pferdebahnfahrgestell abgegeben. Aus dem Nürnberger Pferdebahnfahrgestell wurder dann der Münchner Pferdebahnwagen 58 (heute 273) rekonstruiert. Der Münchner Tranportwagen 2501 wurde in Nürnberg als Arbeitswagen A 413 eingesetzt. Nach seiner dortigen Ausmusterung gelang es dem FMTM das Fahrgestell des 2501 zurück zu holen. Es ist das einzig erhaltene Fahrwerk eines c Beiwagens und soll später Grundlage für die Rekonstruktion eines solchen frühen Beiwagens dienen. Das Fahrgestell ist heute im MVG Museum zu besichtigen.

© Archiv FMTM eV.

© Archiv FMTM eV.

Transportwagen /

Niederbord-Kipper

Typ: q 10.26

Betriebsnummer: 2526-2540

Stückzahl: 15

Hersteller: Böker, MAN, Rathgeber

Baujahr: 1910-1913

Umbau: 1944 im RAW Neuaubing

Auch 1944 baute das RAW Neuaubing auf Fahrgestellen kriegszerstörter c-Beiwagen die Niederbord-Kippbeiwagen q 10.26 auf. Sie wurde alle 1956 verkauft.

© Archiv FMTM eV.

Transportwagen / Niederbord-Kipper

Typ: q 10.48

Betriebsnummer: 2530-2532

Letzte Betriebsnummer: 3926-3928

Stückzahl: 3

Hersteller: MAN

Baujahr: 1926

Umbau: 1965 

© Archiv FMTM eV.

Aus den ausgemusterten Postbeiwagen p 2.48 mit den Nr. 2803, 2805 und 2808 bauten die Verkehrsbetriebe 1965 die Nieder-bordwagen q 10.48 um. Sie wurden bis 1976 ausgemustert.

 

© Archiv FMTM eV.

Das gibt es nur in Bayern:

 

Wagen 3927 erlebte noch eine kurze Karriere im hohen Rentenalter als Blasmusik-Beiwagen 3951 umgebaut zur 100-Jahrfeier der Münchner Tram 23.10.1976, um dann auch verschrottet zu werden.

© Archiv FMTM eV.

Transportwagen/Niederbord

Typ: q 11.2

Betriebsnummer: 2551-2553

Letzte Betriebsnummer: 2552,2553

Stückzahl: 3

Hersteller: Bergische Stahlindustrie

Baujahr: 1899-1902

Umbau: 1944  durch RAW Neuaubing

© Archiv FMTM eV.

1944 baue das RAW Neuaubing auch auf Rahmen und Fahrgestellen kriegszerstörter A 2.2 und A 4.2 Triebwagen der Nr. 228, 229 und 277 die vierachsigen Transportwagen q 11.2 auf. Der Wagen 2551 wurde 1952 und die restlichen 1954 ausgemustert.

Transportwagen/Niederbord

Typ: q 12.32

Betriebsnummer: 2561

Stückzahl: 1

Baujahr: 1944

Umbau aus ex Mailand

1944 bauten die Verkehrsbetriebe auf dem Fahrgestell eines Mailänder Beiwagens den Niederbord-Transportwagen auf. Er wurde 1949 an Mailand zurück gegeben.

© Archiv FMTM eV.

Transportwagen / Mastentransportschemmel

Typ: q 12. 

Betriebsnummer: 2566

Stückzahl: 1

Hersteller: Bergische Stahlindustrie

Baujahr: 1898-1902

Umbau: 1952

© Archiv FMTM eV.

Aus dem Drehgestellen eines A-Triebwagens wurde von den Verkehrsbetrieben 1952 ein Mastentransportschemelwagen umgebaut und als 2566 umgenummert. Hochinteressant ist das Bild des Mastentransportschemmels q 12. 2566. 

Dabei handelt es sich offensichtlich um Umbauten aus Typ .1 Drehgestellen ehemaliger A 1.1-Triebwagen. Da man aber gleich große Achsen einbauen wollte, um die Fahrwerke gleichmäßig in der Mitte zu belasten, hat man von den Typ .1 Drehgestellen die Achshalter der kleinen Laufachsen abgetrennt und je zwei Stück an eine neue Rahmenverbindung angenietet. So baute man aus acht ehemaligen Typ .1 Maximumdrehgestellen zwei symmetrische Drehgestelle für den Mastentransportschemmel. Schon toll, wie früher solche Großbetriebe gebrauchte Teile sinnvoll wiederverwertet haben!

Neuer Rahmen mit Auflager

für Drehschemel

Achslagerführung für Laufachse Typ .1 Drehgestell

Typ q 12 Nr. 2566

Drehschemmel

A 1.1 Drehgestell

Umbau von Drehschemmeln für den q 12 Nr. 2566 aus alten Typ A 1.1 Drehgestellen

Grafik: Dieter Kubisch

1954 entstanden ebenfalls aus den Drehgestellen von A-Triebwagen die zwei Schienentransportschemmelwagen 2567 und 2568. Die Wagen 2567 und 2568 wurden 1957 ausgemustert.

Transportwagen                    Schienentransportschemmel

Typ: q 12. 

Betriebsnummer: 2567,2568

Letzte Betriebsnummer: 2567,2568

Stückzahl: 2

Hersteller: Bergische Stahlindustrie

1898-1902

Umbau: 1954

Transportwagen/Niederbord

​Typ: q 13.28

Betriebsnummer: 2571-2573

Stückzahl: 3

Hersteller: Union E.G.

Baujahr: 1895

Umbau: 1944 

1944 wurden von den Verkehrsbetrieben auf den Fahrgestellen der im Krieg zerstörten Arbeitstriebwagen W 4.28 ( Nummernreihe 53 - 56, 58) die Niederbord-Transportwagen 2571 - 2573 aufgebaut. Die Wagen 2571 und 2573 wurden 1954 und der 2572 dann 1956 ausgemustert.

© Archiv FMTM eV.

Transportwagen/Niederbord

Typ: y 2 / y 3

Betriebsnummer: 2701-2711

Stückzahl: 11

Baujahr: 1912

Umbau: 1944 aus ex Mailand

1944 nummerierten die Verkehrsbetriebe die Mailänder Arbeitsbeiwagen als y 2 Nr. 2701 - 2711 ein. Es handelte sich um Niederbordwagen. 1945 wurden sie in y 3 umbezeichnet. Der Wagen 2710 fiel 1945 dem Krieg zum Opfer. Die restlichen Wagen wurden 1949 nach Mailand zurück gegeben.

© Archiv FMTM eV.

Typ: y 1

Betriebsnummer: 809 - 811

Stückzahl: 3

Hersteller: unbekannt

Umbau: eigene Werkstätte

ehemalige Stettiner Sommerbeiwagen 701 - 703

1943 wurden die Stettiner Sommerbeiwagen 701 - 703 als Aushilfe für kriegszerstörte Wagen nach München geliefert. Sie wurden sofort in Niederbordwagen 809 - 811 umgebaut. Der Wagen 809 schied schon 1945 als Kriegsverlust aus. Der Wagen 810 wurde 1948 in einen Behelfsturmwagen umgebaut (siehe auch unter Turmwagen). Der Wagen 811 wurde 1954 ausgemustert.

1943 wurden die Stettiner Sommerbeiwagen 701 - 703 als Aushilfe für kriegszerstörte Wagen nach München geliefert.

© Archiv FMTM eV.

© Archiv FMTM eV.

Y1 809, 811 ex Sommerwagen Stettin (Rekonstruktion)

© Archiv FMTM eV.

Das Bild vom Original des Stettiner Sommerwages von 1898 soll auch nicht fehlen

© Archiv FMTM eV.

© Archiv FMTM eV.

 

Autoren:              Klaus Onnich

& Gestaltung      Dieter Kubisch

                             Reinhold Kocaurek, alle FMTM e.V.

  • Black Facebook Icon
  • Black Instagram Icon
  • FMTM on YouTube

ANSCHRIFT

KONTAKT

WERKSTÄTTENGRUPPE

Folgen

Freunde des Münchner Trambahnmuseums e.V.
Postfach 210225
80672 München

Tel.:  089 / 625 67 16

Mobil:  0160 / 470 96 99

Email:  fmtm@tram.org

Tel.:  089 / 3615382 


E-Mail: ag@tram.org

Datenschutzerklärung nach DSGVO

  • Facebook Social Icon
  • Instagram Social Icon