Salzwagen

Salzwagen in München

Zu den markantesten Arbeitsfahrzeugen der Münchner Trambahn zählen die Winterdienstfahrzeuge. Durch seine geografische Lage ist München eines der wenigen Trambahnnetzte der Welt, das oft extrem mit dem Winter zu kämpfen hat. Schon seit 1896 wurden spezielle Salzwagen eingesetzt. Ursprünglich waren vorhandene Pferdebahn- und Dampfbahnanhänger für diesen Zweck umgerüstet worden. Sie transportierten Salz & streuten es.

© Klaus Werner /FMTM eV.

Winterbetrieb bei der Trambahn in den 1990er-Jahren. Ein Zeitdokument, unerschrocken gedreht von Klaus Werner

Salzwagen

Typ: s 1.51

Betriebsnummer: 34,35,37,40 

Betriebsnummer bis 1954: 41 - 44

Letzte Betriebsnummer:

2821,2823,2824

Stückzahl: 4

Hersteller: Rathgeber

Baujahr: 1883 - 1896

Umbau:  1896 bis 1912

Auf Fahrgestellen offener Sommerbeiwagen (ex Dampfbahnbeiwagen) der Nummernreihe 356-375 wurden vermutlich die ersten Salzwagen des Typs s 1.51 zwischen 1896 und 1912 von der Städtischen Straßenbahn aufgebaut. Der Wagen 822 wurde 1932 der Wagen 2823 1955 und der Rest 1956 ausgemustert

© Archiv FMTM eV.

Salzwagen

Typ: s 1.52

Betriebsnummer: 32,33,36,38,39

Betriebsnummer bis 1954: 45-49

Letzte Betriebsnummer: 825-829, später 2825,2829

Stückzahl: 5

Hersteller: Rathgeber

Baujahr: 1883 - 1896

Umbau: 1912

© Archiv FMTM eV.

Auf Fahrgestellen offener Sommerbeiwagen (ex Dampfbahnbeiwagen) der Nummernreihe 356-375 wurden vermutlich auch die Salzwagen des Typs s 1.52 zwischen 1896 und 1912 von der Städtischen Straßenbahn aufgebaut. Die Wagen 826 und 828 wurden 1932 ausgemustert. Der Wagen 827 wurde 1943 als Kriegsverlust und die restlichen Wagen 1957 ausgemustert.

© Archiv FMTM eV.

Salzwagen

Typ: s 2.46

Betriebsnummer: 41-51

Betriebsnummer bis 1954: 50-60, dann 830-840

Letzte Betriebsnummer: 2830,2831,2833,2835,2836,2838

Stückzahl: 11

Hersteller: Rathgeber

Baujahr: 1896

Umbau: 1910, 1911/16

© Archiv FMTM eV.

Der Ursprung der Fahrwerke der Salzwagen s 2.46 ist nicht bekannt. Es könnte sich jedoch um Neubauten von Rathgeber handeln, da keine .46 Fahrgestelle unter Personen-beiwagen bekannt sind. Die Wagen 832, 834, 837, 839 und 840 wurden 1943 als Kriegsverlust ausgemustert. Die Wagen 2833 und 2836 wurden 1959 und der Rest 1960 ausgemustert.

© Archiv FMTM eV.

© Archiv FMTM eV.

Salzwagen

Typ: s 3.50

Betriebsnummer: 841-850

Letzte Betriebsnummer:

2841,2844,2846,2848, 3905-3908

Stückzahl: 10

Hersteller: Rathgeber

Baujahr: 1928

© Archiv FMTM eV.

© Archiv FMTM eV.

Die Salzwagen s 3.50 waren dann 1928 Neubauten von Rathgeber. Die Wagen 842, 843, 845, 847, 849 und 850 wurden als Kriegsverluste 1943 ausgemustert. Fahrgestelle und Rahmen wurden in den Neubauten 1944 von 6 Salzwagen verwendet.

Von den Salzwagen s 3.50 gab es zwei Ausführungen und zwar mit hohem Dach und nur einseitiger Plattform und mit niedrigem Dach und beidseitigen Plattformen. Der Salzwagen 3908 mit niedrigem Dach und beidseitigen Plattformen existiert noch im Fundus des MVG Museums. Der Salzwagen 3906 wurde 1978 und die 3905 und 3907 1973 ausgemustert. 

© Dieter Kubisch / FMTM eV.

© Dieter Kubisch / FMTM eV.

Salzwagen

Typ: s 3.50

Betriebsnummer: 850(II)-855

Letzte Betriebsnummer: 2850-2855,

später 3909-3914

Stückzahl: 6

Hersteller: Rathgeber

Baujahr: 1928

Umbau: 1944

© Archiv FMTM eV.

© Josef Beienz

© Dieter Kubisch / FMTM eV.

© Archiv FMTM eV.

Auf den Fahrgestellen der Kriegsverluste der Salzwagen s 3.50 wurden 1944 bei Rathgeber 4 und im RAW Neuaubing 2 neue Salzwagen wieder mit dem Typ  s 3.50 aufgebaut. Die Wagen Nr. 3910, 3911, 3913 und 3914  wurden bis 1973 ausgemustert, während die Salzwagen 3909 und 3912 sogar noch mit Kompaktkupplungen hinter M-Wagen bis 1996 im Einsatz standen.

Salzwagen

Typ: s 4.48

Betriebsnummer: 2830,2831,

2835,2838

Letzte Betriebsnr: 3901-3904

Stückzahl: 4

Hersteller: MAN

Baujahr: 1926

Umbau: 1960

aus ex Postwagen

© Archiv FMTM eV.

© Dieter Kubisch / FMTM eV.

1960 wurden vier Postbeiwagen p 2.48 zu Salzwagen umgebaut. Sie behielten ihren Kastenaufbau weitgehend und waren daher immer noch als ehemalige Postbeiwagen erkennbar. Der Salzwagen 3901 ist heute im MVG Museum ausgestellt, die restlichen Wagen wurden bis 1973 ausgemustert. 

© Dieter Kubisch / FMTM eV.

© Archiv FMTM eV.

Dieser Wagen steht im

Autoren               Klaus Onnich

& Gestaltung      Dieter Kubisch

                             Reinhold Kocaurek, alle FMTM e.V.

  • Black Facebook Icon
  • Black Instagram Icon
  • FMTM on YouTube

ANSCHRIFT

KONTAKT

WERKSTÄTTENGRUPPE

Folgen

Freunde des Münchner Trambahnmuseums e.V.
Postfach 210225
80672 München

Tel.:  089 / 625 67 16

Mobil:  0160 / 470 96 99

Email:  fmtm@tram.org

Tel.:  089 / 3615382 


E-Mail: ag@tram.org

Datenschutzerklärung nach DSGVO

  • Facebook Social Icon
  • Instagram Social Icon