Sonderfahrzeuge

Schneepflugwagen

Typ: S 1.22

Betriebsnummer: 26/27

Letzte Betriebsnummer: 36/37

Stückzahl: 2

Hersteller: Schuckert

Baujahr: 1895/96

Umbau: 1910/11

1930 umbezeichnet in SP 1-22

Ausgemustert 1944/1956

© Archiv FMTM eV.

© Archiv FMTM eV.

Aus der Nummernreihe 23 - 28 der Z -.22 (wahrscheinlich die Tw. 26 und 27) wurden 1910/11 zwei Schneepflugtriebwagen S 1.22 mit den Nummern 26 und 27 umgebaut.1930 wurden sie in SP 1.22 umbezeichnet mit den Nummern 36 und 37. Der Triebwagen 36 fiel 1944 dem Krieg zum Opfer, Triebwagen 37 wurde 1956 ausgemustert.

Transportwagen

 

Typ: Q 1.1

Betriebnummer: 29

Stückzahl: 1

Hersteller: Städtische Strassenbahnen

Baujahr: 1898/99

Umbau 1934 aus ex Arb.Bw. p 3.1/q 3.1 868,

Umbau 1940 Umbau in Arb.Bw. q 8.1 890

ausgemustert 1954

© Archiv FMTM eV. / Rekonstruktion

Der Transportwagen Q 1.1 wurde 1934 aus dem Niederbordbeiwagen q 3.1 Nr. 868 in einen Triebwagen zurückgebaut, jedoch schon 1940 wieder zu einem Niederbordbeiwagen q 8.1 Nr. 890 umgebaut. Insgesamt basierte das Fahrzeug auf dem Fahrwerk eines ausgemusterten A 1.1-Triebwagens. 

© Dieter Kubisch / FMTM eV.

Personalwagen

Typ: P 1.65 

Betriebsnummer: 2901

Anzahl: 1

Hersteller: Rathgeber 

Baujahr: 1960

Umbau: 1973

1975 ausgemustert

Der Personalwagen P 1.65 Nr. 2901 wurde 1973 aus dem Triebwagen P 1.65 Nr. 101 umnummeriert und im Personalverkehr zur und von der Hauptwerkstätte eingesetzt. 1975 wurde der Wagen, der als letzter Münchner Triebwagen noch einen Kiepe-Fahrschalter besessen hatte, abgestellt und 1976 verschrottet.

Salzwagen

Typ: SA 2.30 

Betriebsnummer: 2930/31

Stückzahl: 2

Hersteller:

Uerdingen

Baujahr: 1950

Umbau: 1974/75

seit 2007 im MVG-Museum

© Archiv FMTM eV.

Da die alten Salzmühlenbeiwagen schon lange nicht mehr dem Stand der Technik entsprachen, wurden 1974 und 1975 die schon länger aus dem Einsatz zurückgezogenen, aber noch in betriebsbereiten Zustand befindlichen, Heidelberger Triebwagen J 2.30 Nr. 748 und 743 in Salzstreutriebwagen umgebaut. Dabei wurden in den ehemaligen Fahrgastraum ein Salzbehälter und eine Salzmühle sowie unter der rückwärtigen Plattform ein Salzstreuer eingebaut. Um den Salzbehälter von einem Hochsilo in den Betriebshöfen 2 und 3 befüllen zu können, wurde der Stromabnehmer nach vorne versetzt und hinter ihm eine Einfüllluke eingebaut. Zuerst besass der 2930 noch seinen ursprünglichen Scherenstromabnehmer. Dieser wurde aber nach kurzer Zeit analog dem 2931 durch einen Einholmstromabnehmer ersetzt. Obwohl bereits 2001 ausgemustert, existieren beide Salztriebwagen noch, der 2930 im MVG Museum und der 2931 im Fundus des FMTM. Aus ihm soll ein originaler J 2.30-Triebwagen im Anlieferungszustand rekonstruiert werden.

© Archiv FMTM eV.

© Archiv FMTM eV.

Mit dem 2931 auf Ausfahrt: ein einmaliger Film von einer winterlichen Ausfahrt nach Grünwald.

Dieser Wagen steht im

© Archiv FMTM eV.

Viele Aufgaben der hier gezeigten Triebwagen werden heute von Strassenfahrzeugen übernommen

Autoren               Klaus Onnich

& Gestaltung      Dieter Kubisch

                             Reinhold Kocaurek, alle FMTM e.V.

  • Black Facebook Icon
  • Black Instagram Icon
  • FMTM on YouTube

ANSCHRIFT

KONTAKT

WERKSTÄTTENGRUPPE

Folgen

Freunde des Münchner Trambahnmuseums e.V.
Postfach 210225
80672 München

Tel.:  089 / 625 67 16

Mobil:  0160 / 470 96 99

Email:  fmtm@tram.org

Tel.:  089 / 3615382 


E-Mail: ag@tram.org

Datenschutzerklärung nach DSGVO

  • Facebook Social Icon
  • Instagram Social Icon