Betriebshöfe der Münchner Tram

Lindwurmstraße/Zenettistraße

1884 bis 1894

Seit dem Bau der Sendlinger Linie besaß die Trambahn AG 1882 an der Lindwurmstraße zwischen Adlzreiter- und Schlachthofstraße, heute Zenettistraße, eine angemietete Stallung für 30 Pferde.

Depot Lindwurmstraße.jpg
LupeEinfachDurchsichtig.gif

Der reine Stall wurde vom 19. Februar bis zum 31. März 1886 durch eine Wagenhalle mit 55 m Zufahrtsgleis und 60 m Remisengleis ergänzt.

Eine geschichtliche Anektote am Rand des Depot an der Lindwurmstraße: das an das Depot angrenzende Anwesen gehörte damals der Firma Einstein & Cie. 1885 gründete Herr Hermann Einstein eine eigene Fabrik für elektrische Geräte, die Elektrotechnische Fabrik J. Einstein & Cie.

1889-01-20 Depot Lindwurmstraße low.jpg

Damals wurde sein Sohn gerade mit 6 Jahren eingeschult und besuchte ab 1888 das Luitpold-Gymnasium. In der Schule war er ein aufgeweckter, bisweilen gar aufrührerischer Schüler, seine Leistungen waren gut bis sehr gut, weniger gut in den Sprachen, aber herausragend in den Naturwissenschaften.

Albert_Einstein_as_a_child.jpg

Von den 1902 abgerissenem zurückgesetzten Wohnhaus der Eltern in der  Adlzreiterstraße 12

hatte der kleine Albert Einstein beste Sicht auf diesen Betriebshof der Münchner Trambahn.

Depot Lindwurmstraße 1891.jpg

Wohnhaus

Fam. Einstein

So klein ist die Welt:

 

Die Straßenansicht des Depot an der Lindwurmstraße, das nie eine Nummer bekam, mit dem großen Schwingtor für die Fahrzeugeinfahrt. Das Anwesen Lindwurmstraße 129 war von Herrn Kissling angemietet, dem auch das schöne Haus gehörte (abgerissen 1900) . Er gründete am 12.12.1898 zwecks  Fortbetrieb von seiner Firma "Ludwig Kiessling & Cie" die "Kommandit-Gesellschaft Steger" und "Carl Moradelli", die das  "Eisenwerke München AG" betrieben und stellte eine neue Eisenwerkfabrik in Obersendling auf die Wiese: Das Depot an der Hofmannstraße entstand aus der ehemaligen Fabrikhalle des Eisenwerk München A. G. , der sogenannte Zeppelinhalle an der Hofmannstraße 38, vorher Obersendling 51. 

1889-01-20 Depot Lindwurmstraße Frontans

Die Trambahn AG ließ 1994 ihr zu klein gewordenes Depot in der Lindwurmstraße auf und zog mit Wagen und Pferden in den Löwenhof beim Harras um.

Heute sieht man natürlich nichts mehr, was an diesen Betriebshof erinnert, - obwohl: wenn man durch das Tor in die Hinterhöfe geht, erkennt man die geschwungene Baulinie, an deren Grenze damals die Stallungen und die Wagenhalle untergebracht waren. 

lindwurmstrasse.jpg

Text & Recherche: Online-Team FMTM eV.