Homestory: VHS etc. Digitalisierung

12.07.2018

 

Wenn diese VHS-Cassetten harmlos aussehen, dann deswegen, weil man die anderen über 600 Cassetten verschiedener Videoformate mit Laufzeiten von 60 Minuten bis 4 Stunden nicht sieht, die noch in den Schränken von Manfred Neumaier, Klaus Werner & Co. schlummern. Aber eins nach dem anderen.

 

Diese Cassetten habe mindestens 20 Jahre auf dem Buckel bzw. der Emulsion und Ewigkeiten halten sie nicht: die Trägerfolie härtet aus und die Emulsion blättert von der Folie: höchste Zeit, diese Schätze zu digitalisieren!  Erschwerend kommt dazu, dass die alten Videokameras z-B. bei VHS sehr grosse Kopftrommeln verwendeten, die bei Erschütterungen & Bewegeungen immer enorme Zeitfehler durch Umdrehungsschwankungen auf's analoge Band spielten.

 

 Um dies alles nun irgendwie in maximaler Qualität zu retten, braucht's bestes Equipment und Fachwissen. Das bringe ich Gott sei Dank aus meinem Beruf mit, in dem ich jahrelang Archivmaterial aus alten 2 Zoll MAZ-Bandlagern kopierte. Heute dient zur Kopierung ein professioneller JVC HR-S9600 VHS-Recorder, ein Rolls-Royce seiner Klasse (mit entsprechenden Anschaffungskosten) mit 4 Videoköpfe und internen Time Base Corrector sowie Komponentenausgang über S-VHS-Buchse.

 

 Das Komponentensignal mit Stereo-Ton geht über einen AV-Grabber und den USB-Eingang in den PC.  Wichtig ist dann wieder die Signalverarbeitung im Computer, um möglichst wenig an Bild- und Tonqualität zu verlieren. Als Aufzeichnungs-Programm verwende ich das unverwüstliche "VirtualDub", ein kostenfreies uraltes  Entwicklerprogramm, das recht burschikos schnörkelfrei daherkommt, aber in dessen tiefer Menüstruktur man sich regelrecht verlieren kann. Aber stimmt man hier die verschiedenen Parameter gut ab, kommen wirklich gute Ergebnisse heraus. Besonders wichtig ist der Codec. Wir verwenden H.264 MP4 in AVI Container. Dadurch ist es praktisch überall abspielbar und hat trotz moderater Datenrate noch gut speicherbare Dateigrössen.

 

 So lassen sich unsere VHS-Archive nach und nach digitalisieren, - es wird noch Jahre dauern. Dann kommen die grossen Vorräte an DV-Cassetten dran, später die BETA SP Pro professionellen Broadcast-Cassetten, die noch schachtelweise im Schrank schlummern.

 

 

 Dann kommt meine gute alte SONY-Maschine zum Einsatz, - jeder gute alte MAZler hat sowas zuhause.....

 

Please reload

Empfohlene Einträge

Heute war "Braukunst Live!" im MVG-Museum

February 4, 2018

1/10
Please reload

Aktuelle Einträge

December 4, 2019

Please reload

Archiv