SCHNEEPFLUG TYP sp 2.55
3942

Gebaut von: Rathgeber München (1931 - 1941) ; Umbau Verkehrsberiebe (1960)

Zu den markantesten Arbeitsfahrzeugen der Münchner Trambahn zählen die Winterdienstfahrzeuge. Eine wesentliche Erleichterung gegenüber dem manuellen Schneeräumen der frühen Jahre der Münchner Trambahn stellte 1931 die Beschaffung eines Schneepflugs dar, dem 1940/41 sechs weitere Fahrzeuge folgten.

Diese als Baureihe sp 1.55 bezeichneten Schneepflüge hatten ursprünglich offene Sitze für den Bedienungsmann. Die Schaufeln, Seitenscharen und Schienenbesen mussten über Steuerungsräder und Gestänge mit der Hand eingestellt werden. Da das Personal hier der Witterung frei ausgesetzt war, wurden die Schneepflüge 1960/61 von Grund auf modernisiert. Hierbei erhielten sie neue Schaufeln von der Firma Beilhart in Rosenheim, geschlossene Bedienungsstände, hydraulische Einrichtungen zum Einstellen der Schaufeln, Boschbremsen und geschlossene Gewichtskästen mit alten zerschnittenen Bandagen. Nach dem Umbau erhielten die Fahrzeuge die Bezeichnung sp 2.55.

 

Von Dezember 1968 bis Juni 1969 wurden die Schneescharen wegen den P-Wagen verbreitert. Konnten die Schneepflüge ursprünglich von allen Triebwagen geschoben werden, mussten nach der Modernisierung Triebwagen speziell mit einer Luftkupplung ausgerüstet werden. Zunächst waren dies einzelne E-Triebwagen aus dem laufenden Bestand, nach deren Ausmusterung bestimmte G-Triebwagen. Als die G-Wagen schließlich 1978 ausgesondert wurden, rüstete man die Schneepflüge mit Kompaktkupplungen aus, so dass sie von M5-Triebwagen aus gesteuert werden konnten.

Ab 1976 wurden die Schneepflüge nach und nach abgestellt; drei gelangten an das Hannoversche Straßenbahnmuseum. Zum historischen Wagenpark des Museums gehört der Wagen 3942.

Mit vereinten Kräften befreit die Besatzung einer Winterdienstgarnitur im Januar 1968 die Weichen- anlagen der Trambahn-Wendeschleife an der Großhesseloher Brücke von Schnee und Eis.
Aufnahme: Hans Pollitzer

Technische Daten der sp 2.55-Wagen:

Gesamtlänge: 5,20 m; Breite: 2,25 m; Höhe: 2,44 m; Gewicht: 4,5 t;

Wagennummern: 1931-1954: 911-917; 1954-1970: 2911-2917; ab 1970: 3941-3947;

Anzahl: 7 Stück.

Autor: Klaus Onnich / FMTM e.V.

  • Black Facebook Icon
  • Black Instagram Icon
  • FMTM on YouTube

ANSCHRIFT

KONTAKT

WERKSTÄTTENGRUPPE

Folgen

Freunde des Münchner Trambahnmuseums e.V.
Postfach 210225
80672 München

Tel.:  089 / 625 67 16

Mobil:  0160 / 470 96 99

Email:  fmtm@tram.org

Tel.:  089 / 3615382 


E-Mail: ag@tram.org

Datenschutzerklärung nach DSGVO

  • Facebook Social Icon
  • Instagram Social Icon