SALZWAGEN TYP s 3.50
3908

Gebaut von: Rathgeber München, (1928)

Zu den markantesten Arbeitsfahrzeugen der Münchner Trambahn zählen die Winterdienstfahrzeuge. Schon seit 1896 wurden spezielle Salzwagen eingesetzt. Ursprünglich waren vorhandene Pferdebahn- und Dampfbahnanhänger für diesen Zweck umgerüstet worden.

 

1928 schließlich beschafften die Städtischen Straßenbahn beim Hauslieferanten Rathgeber eigens konstruierte Beiwagen. Diese 10 Wagen umfassende Baureihe s 3.50 erhielt die Wagennummern 841-850. Während des Krieges wurden sechs Wagen zerstört und noch 1944 leicht verändert neu aufgebaut. Mehrere Salzbeiwagen, darunter auch der als historischer Wagen vorhandene Beiwagen 3908 (ursprüngliche Nr. 848), erhielten zwischen 1955 und 1960 spezielle Salzstreuvorrichtungen. Diese bestehen aus zwei Mühlen, die das in Trichter geschaufelte Salz zerkleinern und auf die Schienen fallen lassen. Nachdem die Mühlen von einer Radsatzachse angetrieben werden, wurde eine von der Fahrgeschwin-digkeit unabhängige gleichmäßige Verteilung des Salzes auf die Strecke erreicht.

 

Mit der Schrumpfung des Gleisnetzes wurden auch weniger Salzwagen benötigt, so dass diese ab 1973 ausgesondert wurden. Die letzten vier vorhandenen Salzwagen 3901, 3908, 3909 und 3912 waren nach der Verschrottung der letzten Altbautriebwagen 1978 noch mit mit Kompaktkupplungen ausgerüstet worden, so dass sie von M-Triebwagen aus gesteuert werden konnten.

Von den s 3.50 gab es zwei verschiedene Ausführungen: 3905 - 3908 und 3909 - 3914.

Letztere waren Neuaufbauten auf Kriegsschäden 1944, davon vier bei Rathgeber und zwei im RAW Neuaubing. Erstere hatten nur auf einer Seite eine Bühne, wie der erhaltene 3908. Die Neuaufbauten hatten auf beiden Seiten eine Bühne und waren deutlich niedriger.

 

Seit 1992 werden Schneeräumfahrten nurmehr von Zweiwege-LKW vorgenommen; seither befinden sich die Salzwagen 3901 und 3908 im Museumsbestand. Von der Neuaufbauten blieb keiner erhalten.

Technische Daten der s 3.50-Wagen:

Gesamtlänge: 6,48 m; Breite: 2,09 m; Höhe: 2,96 m; Gewicht: 4,9 t, ab 1955: 6,2 t;

Wagennummern: 1928-1954: 841-850; 1954-1970: 2841-2850; ab 1970: 3905-3914;

Anzahl: 10 Stück.

Autor: Klaus Onnich / FMTM e.V.

ANSCHRIFT

Freunde des Münchner Trambahnmuseums e.V.
Postfach 210225
80672 München

KONTAKT

Tel.:  089 / 625 67 16

Mobil:  0160 / 470 96 99

Email:  fmtm@tram.org

WERKSTATT-GRUPPE

Tel.:  089 / 3615382 


E-Mail: ag@tram.org

FOLGEN

  • Facebook Social Icon
  • Instagram Social Icon
  • FMTM on YouTube

MITGLIED WERDEN

Datenschutzerklärung nach DSGVO