Betriebshöfe der Münchner Tram

Betriebshof  5 (neu)   Dachauer Straße Nr. 104

15.8.1928 – 22.5.1977

Auf  dem Gelände der ehemaligen Artillerie-Werkstätten errichtet

Zwei Wagenhallen für insgesamt 110 Dreiwagenzüge mit Werkstatt.

Zur Dachauer Straße zwei bestehende Wohnhäuser und ein neues Wohn- und Verwaltungsgebäude als Abgrenzung.

Zufahrt an der Stelle nur wenige Meter stadtauswärts der heutigen Zufahrt zur Wendeschleife der L 22 mit der Haltestelle Hochschule München. Die Ausfahrt existiert als Hofeinfahrt noch heute.

Auf der Rückseite bestand ein Bahnanschluss an das Industriegleis vom Güternordring über das Gaswerk an der Dachauer Straße und die Kasernengelände bis kurz vor die Schleißheimer Straße.

1943 durch Luftangriff zu 75 % zerstört, bis 1949 wieder aufgebaut.

Erster Betriebshof mit moderner Wasch- und Wartungshalle

Nach Schließung wurde die große Wagenhalle noch längere Zeit für Stahlbauzwecke genutzt.

Auf dem Nordteil des Geländes 1982 Neubau der Werkstätte für Gleis- und Fahrleitungsbau.

Heute sind noch Teile der Weichenharfen der Ein- und Ausfahrt des Betriebshofs sowie die Wohn- und Verwaltungsgebäude an der Dachauer Straße vorhanden.

F-Wagen 662 als Arbeitswagen auf dem Gelände des Bahnhofs 5

Aufnahme: Dieter Kubisch FMTM eV.

© Archiv FMTM e.V.

Gleisreste 2014

Aufnahme: Reinhold Kocaurek FMTM eV.

Plan Dachauerstrasse low .jpg

Past meets present: Simulation mit alten Streckenplänen 

© GoogleEarth, Simulation Reinhold Kocaurek FMTM eV.

© Archiv FMTM e.V.

Text & Recherche: Online-Team FMTM eV.